Türchen 18

Wir sind froh, wenn unserem vierbeinigen Freund nichts passiert. Doch schnell ist er in etwas getreten und es braucht einen Pfotenverband. Wir zeigen, wie man einen solchen macht:

Es braucht Polsterwatte, eine elastische Binde, einen selbstklebenden Verband (und zwischendurch ein Gudeli).

Zuerst werden die Zehenzwischenräume mit Watte gepolstert. Dann legen wir die Polsterwatte U-förmig über die gesamte Pfote und umwickeln diese dann mit der elastischen Binde.

Wichtig ist, dass man über dem nächsten Gelenk beginnt und von oben nach unten wickelt. Den Verband nicht zu fest anziehen, die Blutzirkulation darf nicht behindert werden. Wenn die Watte gut überdeckt ist, fixieren wir das Ganze mit dem selbstklebenden Verband.

 

Auch wenn wir hoffen, dies möglichst nicht zu brauchen, lohnt es sich, so etwas ab und zu zu üben.